Home » News-Archiv » 2 Kameraden helfen in Griechenland

 

.
Allgemeines
Home
Mannschaft
Jugend
Bezirksalarmzentrale
Geschichte
.
Berichte
Einsätze
Ausbildung
.
Ausrüstung

Fuhrpark

Container-System

FW - Haus

.
Sonstiges
Bürger-Infos
Impressum
Downloads
Kontakt
Links
Intern
.

wetter


- News-Archiv -


..... 2 Kameraden helfen in Griechenland

Koerperschaft der Griechischen Freiwilligen Feuerwehr und Aufforstung Organisation des Griechischen Zivilschutzes, so der richtige Wortlaut von ESEPA. Die ESEPA ist eine staatlich anerkannte Hilfsorganisation und agiert unter dem Dach des griechischen Zivilschutzes.

Die Zielsetzung der ESEPA ist die Etablierung des Gedankens der freiwilligen Feuerwehren in Griechenland, wo man bislang fast ausschließlich Berufsfeuerwehren kennt. Die ländlichen Gebiete und Dörfer haben oftmals überhaupt keine organisierten Feuerwehren und sind auf Überland-Hilfe aus den größeren Städten angewiesen.

Dadurch geschieht es leider nur zu oft, dass anfangs kleine Brände außer Kontrolle geraten und weite Landstriche verwüsten, verbunden mit gewaltigen Verlusten an wertvollen Wald- und Agrarflächen und oftmals leider auch verbunden mit der Zerstörung von Häusern und Verlusten an Menschenleben.


Um zum einen die Waldbrandbekämpfung während der Hauptbrandsaison in den Sommermonaten, vor allem in den unzugänglichen und ländlichen Gebieten nördlich des Olymp, zu verbessern und zum anderen die Ausbildung örtlicher Helfer verstärkt voranzutreiben, veranstaltet die ESEPA in den Sommermonaten ein Waldbrandeinsatzcamp im Dorf Risomata, in den Bergen nördlich des Olymp und ca. zwei Fahrtstunden von Thessaloniki entfernt gelegen.

Freiwillige Feuerwehrleute aus Europa nehmen hieran in ihrem Jahresurlaub teil, wobei die Helfer die Anreise aus eigener Tasche bezahlen. Schwerpunkte des Camps sind die Bekämpfung von Waldbränden in ganz Griechenland, die Patrouillentätigkeit zur Beobachtung von gefährdeten Waldgebieten und die Ausbildung örtlicher Helfer. Vor allem wird aber auch der Brandschutz, der Technische Rettungsdienst und die medizinische Erstversorgung auf den Straßen und in den Ortschaften rund um das Waldbrandcamp sichergestellt, denn der nächste professionelle Rettungsdienst hat eine Anfahrzeit von ca. 50 Minuten. Die ESEPA kommt bei größeren Schadenslagen auch überregional zum Einsatz (im vergangenen Jahr zum Beispiel mehrfach in der Urlaubsregion Chalkidiki).

---------------------------------------------------

Text von ESEPA


2 Kameraden der FF Schwarzau/Stfld. haben sich bereiterklärt bei diesem Waldbrandcamp teilzunehmen. VM Spitzer und LM Neuwirth werden von 18.08.2005 bis 01.09.2005 bei der
6. Wachschicht dabei sein. Ein Ausführlicher Erfahrungsbericht wird natürlich folgen.

Nähere Informationen über ESEPA auf www.esepa.net